Forum

Benachrichtigungen
Alles löschen

Unterschiede Trägerverein und Basis und die Linke


Peter Flindt
Beiträge: 19
Themenstarter
(@peter-flindt)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Monaten

Hallo,
es werden bei beiden Gruppen zwar viele Mitglieder der Linken geben und ich finde die Forderungen der Linken auch nicht alle schlecht. Aber ich bemerke dennoch eine deutliche Differenz zwischen beiden Gruppen und ich wollte man fragen ob ihr das ähnlich seht.

Basis:
Bekenntnis gegen Neoliberalismus, Gemeinwohl, politische Bildung usw. Ich muss doch feststellen, dass die Themen etwas tiefer gehen. Gut, mir persönlich fehlt noch irgendwie der Punkt, wo diese Punkte irgendwie praktisch umgesetzt werden bzw. ob man es so gestallten kann, dass es letztendlich nicht nur in Demos und Infoständen endet, aber vielleicht hat da ja noch jemand eine zündende Idee oder es ergibt sich.

Trägerverein:
Ja, es gibt da diese Themenräumen, Moodle und diese Bürgertagswahl, dennoch habe ich mittlerweile das Gefühl es geht da so in Richtung Wahlhilfeverein für die Linken und das Ziel wäre auch einzig und alleine die Forderungen der Linken unters Volk zu bringen. Tiefgreifenderes oder gar gegenteilige Meinungen sind da gar nicht so gewünscht. Wenn ich mir divers Mails und anderes so ansehe herrscht da auch eine gewisse... ich will das mal Ausdrucksweise nennen.

Wie seht ihr das?

1 Antwort
G.Kaus_Moers
Beiträge: 2
(@g-kaus_moers)
New Member
Beigetreten: Vor 8 Monaten

Hallo, liebe Aufstehende, 

lieber Themenstarter, 

 

die von Dir aufgezeigten Differenzierungen und Unterscheidungsmerkmale zwischen den beiden Aufstehen-Lagern sowie die von Dir identifizierten politischen Ausrichtungen kann ich in Kenntnis beider nicht nachvollziehen. 

 

Im Übrigen halte ich eine solche Nabelschau und Selbstbetrachtung der eigenen Bewegung auf einer so genannten Meta-Ebene für unnötige Zeitverschwendung. Sie führt zu nichts, bindet unnötig Kräfte und lenkt von den tatsächlichen inhaltlichen Auseinandersetzungen, die innerhalb der Sammlungsbewegung und vor allen Dingen mit potentiellen Mitstreitern und politischen Gegnern außerhalb der eigenen Reihen geführt werden sollten, ab. 

 

Beispielsweise würde ich gerne und lieber wissen wollen, wer der Themenstarter ist, wo er sich innerhalb der Aufstehen Sammlungsbewegung verortet und wo er mit der Sammlungsbewegung politisch-inhaltlich oder meinetwegen auch politik-strategisch hin will. 

 

Mein Verständnis und Selbstverständnis von der Aufstehen Sammlungsbewegung geht dahin, dass eine parteiunabhängige Selbstprofessionalisierung der politischen Meinungsbildung des Volkes initiiert werden soll und zum Teil auch schon begonnen wurde und zwar mit  einer sozialpolitischen Schwerpunktsetzung, die allerdings in ihren Einzelheiten und Ausdifferenzierungen auch unter uns noch auszudiskutieren wäre. 

 

Sich dieser Mühe zu unterziehen und sich darüber zu verständigen, was man als Aufstehen Sammlungsbewegung in Sachen Daseinsvorsorge, sozialer Sicherungssysteme, Frieden und Umwelt als Forderungen vertritt und den politischen Akteuren beginnend bei der Basis bis zu den höchsten Entscheidungsebenen zum Maßstab macht, halte ich für sinnvoller, als nur mit sich selbst zu beschäftigen. 

 

Und ja, ich möchte wissen, ob ich mit meinen Vorstellungen etwa zum Bedingungslosen Grundeinkommen oder für mehr direkte Demokratie und für nachhaltige Politik, Wirtschaft und Lebensführung bei der Aufstehen Sammlungsbewegung genug Unterstützung finde, um sie auch gesamtgesellschaftlich auf die Tagesordnung zu setzen. 

 

In diesem Sinne würde ich gerne weiter diskutieren. 

 

Es grüßt Euch 

 

Gotthilf Kaus 

Kaus-Aufstehen@gmx.de 

 

 

 

 

 

 

 

 

Antwort