Forum

Forderungskatalog F...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Forderungskatalog Frieden und Abrüstung - Vorbereitung Aufstehen Kongress  


Ulrich Leonhardt
Beiträge: 3
Themenstarter
(@ulrich-leonhardt)
New Member
Beigetreten: Vor 2 Monaten

Ich übernehme mal die Initiative in Vorbereitung unserer Diskussion mit der Aufsetzung des Themas.

Wir hatten in der Schweriner Ortsgruppe einen Allgemeinen Forderungskatalog Aufstehen erarbeitert, ich gebe mal das Kapitel "Krieg und Frieden" als Diskussionsgrundlage zur Kenntnis (Datei).

Ich vertrete die Auffassung, dass wir keine weitere Friedensbewegung bilden sollten, sondern uns als Aufstehen für die Unterstützung etablierter nationaler und regionaler Bewegungen, die alle oder ggf. Teile unserer Ziele vertreten, entscheiden sollten. Kriterium sollte sein, dass weitere Ziele der GRuppen nicht generellen Zielen von Aufstehen entgegenstehen.

Langfristig muss es uns gelingen diese externe Gruppierungen auch zur Unterstützung weiterer Ziele von Aufstehen zu gewinnen.

4 Antworten
Ulrich Leonhardt
Beiträge: 3
Themenstarter
(@ulrich-leonhardt)
New Member
Beigetreten: Vor 2 Monaten

Anlage klappt nicht, (weder .doc, noch .pdf) deshalb so:

Krieg und Frieden

Deutschland steht für Frieden, gegen militärische Einsätze und gegen Waffenexporte in Krisengebiete

  • keine Beteiligung an Auslandseinsätzen ohne UN-Mandat
  • Deutschland setzt auf Grund seiner Vergangenheit auf diplomatische Kompetenz zur Friedenserhaltung und-Schaffung
  • Deutschland stoppt seine Rüstungsexporte und erarbeitet ein Programm zur Konversion der Rüstungsindustrie mit dem Schwerpunkt in Umwelttechnik und Entwicklungshilfe
  • Von deutschen Boden erfolgen keine Einsätze oder Unterstützungsleistungen für völkerrechtswidrige Maßnahmen (Rammstein)
  • Auf deutschen Boden werden keine Massenvernichtungswaffen stationiert bestehende Stationierungen werden aufgelöst (Büchel)
  • Deutschland kündigt die nukleare Teilhabe
  • Deutschland reduziert jährlich seine Rüstungsausgaben mit Ziel 0,5% BIP
  • Beitritt zum UN-Vertrag zur Abschaffung und Ächtung von Atomwaffen
  • Austritt aus internationalen Organisationen, die diesen Forderungen widersprechen
Antwort
2 Antworten
Rita
 Rita
(@rita)
Beigetreten: Vor 3 Monaten

New Member
Beiträge: 3

@ulrich-leonhardt

Ich halte das für genau die richtigen Forderungen!

Antwort
Georg Wackenhut
(@georg-wackenhut)
Beigetreten: Vor 3 Monaten

New Member
Beiträge: 2

@ulrich-leonhardt

Uneingeschränkte Zustimmung zu dem von dir, Ulrich, formulierten Forderungskatalog!

Antwort
Ulrich Leonhardt
Beiträge: 3
Themenstarter
(@ulrich-leonhardt)
New Member
Beigetreten: Vor 2 Monaten

Liebe Friedensbewegte der AG „Frieden und Abrüstung“,

wir haben gestern in der Videokonfernes unser weiteres Vorgehen besprochen.

Teilnehmer waren:

Georg , Dittmar, Joachim , Uli , Ulrich

Wir sehen vor(Festlegungen):

  1. Die Erarbeitung eines Papiers auf Grundlage meines Beitrages Krieg und Frieden im Forum, dass in der Diskussion geringfügig verändert wurde.
    Wir bleiben bei der kurzen Aufzählungsform.
    Das Dokument zur weiteren eigenen Bearbeitung findet ihr unter: als 220121_name_kriegundfrieden.doc im Ordner: (zu erfragen über AG Frieden und Abrüstung)

  2. Wir ergänzen dies um kurze Erläuterungen zu diesen Punkten im Dokument:
    220121_name_ergänzungen.doc im gleichen Ordner zu finden. Ich habe dort nur beispielhaft einen Punkt bearbeitet. Der Textinhalt sollte sich je Punkt auf max. 1/3 Seite beschränken. Es gelten die analogen Bearbeitungs- und Namensregeln.
    Bitte vor der Bearbeitung der einzelnen Punkte, an der sich alle beteiligen sollten informieren über Mailverteiler ag-frieden@aufstehen-basis.de , wer welchen Punkt bearbeitet, um parallele Bearbeitung auszuschließen!

  3. Joachim stellt Informationen ausländischer Stationierungsorte zur Verfügung, die in das Material eingebunden werden.

  4. In einem weiteren Dokument 220121_name_Bündnispartner.doc erfassen wir nach gleichen Regeln wie 1 und 2 eine Zusammenstellung von Bündnispartnern.
    Unsere Zielstellung ist es nicht neben der Vielzahl von Friedensbewegungen eine weitere zu stellen, sondern durch Zusammenarbeit diese zu verstärken und so zu einem stärkeren Miteinander in der Friedensbewegung zu kommen.

  5. In einer weiteren Videokonferenz am 26.1.21 19.00 Uhr werden wir über die Ergebnisse und das weitere Vorgehen beraten.

  6. Wir orientieren auf die Teilnahme an der VK des Trägervereins am 24.1. und das Einbringen unserer Themen in die Foren des TV.

 

Antwort