Forum

Benachrichtigungen
Alles löschen

Kritische Anmerkung Einleitung Kongresskonzept


hansjuergen_p
Beiträge: 10
Themenstarter
(@hansjuergen_p)
Active Member
Beigetreten: Vor 12 Monaten
Betreff: Aufruf Kongress
Hallo MitstreiterInnen,
 
wir haben schon auf der letzten Vernetzungskonferenz über den Aufruf - und hier insbesondere über die Überschrift - kontrovers diskutiert.
 
Meiner Meinung fällt der Teil "Marktwirtschaft erneuern" hinter den Gründungsaufruf von aufstehen zurück.
 
Dort werden eine Reihe von Veränderungsziele formuliert, für die Vieles in dieser Gesellschaft grundätzlich verändert werden muss. Sich mit einer Erneuerung der Marktwirtschaft selbst Fesseln anzulegen, wenn wie z. B. in den Forderungen zur öffentlichen Daseinsvorsorge wesentliche Merkmale der Marktwirtschaft gerade außer Kraft gesetzt werden müssen, entspricht nicht einer linken Sammelbewegung, die Elemente der Überwindung des Kapitalismus mit sofortigen Verbesserungen der sozialen Lage der Mehrheit der Menschen zu verbinden sucht. Diese Eingrenzung der Möglichkeiten nimmt gerade der Gründungsaufruf nicht vor.
M.E. ist es am einfachsten, es einfach wegzulassen oder z. B. in Richtung "gemeinwohlorientiert wirtschaften" zu ersetzen.
 
Außerdem halte ich den Begriff "friedensorientiert" für viel zu schwach! Wir wollen "Nie wieder Krieg!", dafür setzen wir uns ein und jeder Schritt in die andere Richtung, von denen es derzeit sehr viele gibt, muss von uns abgelehnt werden. Gerade die Auseinandersetzung innerhalb der Linken derzeit zeigt, wie zahlreich die Versuche sind, von dieser fundamentalen Ablehnung abzuweichen. Da bin ich dagegen und wir sollten dies auch deutlich machen.
 
 
Solidarische Grüße
 
Hans Jürgen berlin-spandau
Schlagwörter für Thema